• Objekte

Der Ölgrundteich, eine ehemalige wasserwirtschaftliche Anlage des Kupferschieferbergbaus, liegt nordwestlich der Ortslage Wiederstedt im Tal des Ölgrundbaches. Er lieferte im 17. und 18. Jahrhundert die Wasserkraft für den Betrieb der sogenannten Künste (Bergmaschinen).



Vermutlich bereits im Mittelalter durch Anstau des Hagenbaches angelegter künstlicher Teich ca. 1 km südwestlich von Möllendorf.



Die Gewinnung des Erzes und seine Verarbeitung waren mit umfangreichen Transportleistungen verbunden. Straßen und Wege in der Region aber auch das Netz der bis heute teilweise erhaltenen Schmalspurbahn zeugen von den Aufwendungen, die hierfür notwendig waren.



Kirche, die als einziges Bauwerk einer in der 1. Hälfte des 13. Jh. gebauten Klosteranlage erhalten ist. Die Klosterkirche Wiederstedt liegt Ausgang des Ortes Wiederstedt in Richtung Sandersleben.



1130 begonnener Kirchenbau eines Benediktinerklosters in Wimmelburg; steht heute unter Denkmlaschutz.



Schloss Seeburg – das historische Herz des Mansfelder Seengebietes



Schachtanlage am nordwestlichen Rand von Eisleben, Teufbeginn war 1879. Die Erzförderung ist 1964 eingestellt worden.



Figur eines Bergmannes, 1590 nach Beendigung des Baues des Neustädter Rathauses aufgestellt. Symbolfigur der Bergmannssiedlung “Neustadt Eisleben“


Seite 13 von 23