• Objekte

Ehemaliger Schürfschacht der WISMUT-AG, der ca. 1952 abgeteuft wurde. Er diente zur Erkundung der Uranvererzung in den liegenden Sandsteinen (Hornburger Schichten) des Kupferschieferflözes. Sichtbare Überreste dieser bergmännischen Erkundungsarbeiten sind u. a. eine Schachtpinge sowie eine Halde.



1905 errichtete Montanwachsfabrik in Wansleben. Auch heute noch weltgrößter Erzeuger von Rohmontanwachs aus Braunkohle.



1756 begonnener Stollen dessen Mundloch östlich von Erdeborn am Südufer des ehemaligen Salzigen Sees liegt.



1698 bei Eisleben begonnener Stollen zur Wasserhaltung. Endet nach 13,6 km bei Klostermansfeld.



Der Georgi-Schacht ist ein Kalischacht der Gewerkschaft Ernsthall der MANSFELDSCHEN KUPFERSCHIEFERBAUENDEN GEWERKSCHAFT in Wansleben. Er war ca. 400 m tief. Die Abteufarbeiten begannen im Jahr 1898. Er förderte von 1902 bis 1926 Kalisalz, welches in der Kalifabrik Wansleben verarbeitet wurde.



Zwischen 1486 und 1513 in Eisleben erbaut. Martin Luther wurde am 11. November 1483 in dieser Kirche getauft.



Als Museum genutztes Gebäude in Eisleben, in dem Martin Luther am 10. November 1483 geboren wurde. Nebenan entstand in den Jahren 2005 bis 2007 ein attraktiver Museums-Neubau.



Pfarrkirche der Eislebener Altstadt aus dem 15. Jahrhundert mit Grabdenkmälern der Mansfelder Grafen.


Seite 8 von 21