[041] Paulschacht, später Otto-Brosowski-Schacht

    Zeittafel

    [041] Zeitpunkt bzw.  von  bis Ereignis
      1900 1906 Abteufen des Schachtes, das angelegte Personal erreicht 1910 ca. 1000, 1914 ca. 3000 Beschäftigte
           
      1945   Die Belegschaftsstärke nach dem 2. Weltkrieg betrug im Durchschnitt ca. 2500 Personen.
           
      1948 1949 Weiterteufen des Schachtes bis zur 11. Sohle bei 830 m Teufe 
           
      1951   Umbenennung in Otto-Brosowski-Schacht
           
      1952   größerer Wassereinbruch
           
      09.1958   Größter Wassereinbruch (Wassermenge in der Zeiteinheit) in der Geschichte des Mansfelder Bergbaus (ca. 2000m3/min).
           
      1969   Stillegung der Bergbauproduktion
           
      1970 1990 Arbeitssitz der Investabteilung und des Bereiches Prozessautomatisierung des Mansfeld Kombinates
           
      1990   Nach 1990 erfolgte der Abriss und die Demontage bergbaulicher Anlagen.
           
      2000  

    Heute ist die Schachtanlage der Betriebssitz einiger kleiner privater Firmen.

           
           

    Weitere Informationen

    • Standortbeschreibung:

      Der Schacht (Otto-Brosowski-Schacht) liegt an der Landstrasse von Siersleben nach Heiligenthal, ca. 2 km östlich von Siersleben, direkt an der Strasse.

      Die ehemalige Schachtanlage dient als Gewerbegebiet,  bietet jedoch keinerlei Anreiz für touristische Aktivitäten.

    • Geodaten:
      51°36'18.56"N 11°35'30.77"E
    Gelesen 3567 mal

    Kommentar verfassen nur für registrierte Nutzer nach Anmeldung - Gäste nutzen bitte das Kontaktformular.