Tabellen zu [213]


TABELLEN zu [213] Der Braunkohlenbergbau im Raum Helbra - Zusammenstellung von Aktenbeständen in Archiven


TABELLE 1

Von J. HECKL (2001) wurden in den Veröffentlichungen der Staatlichen Archivverwaltung des Landes Sachsen-Anhalt „DIE PREUSSISCHE BERG-; HÜTTEN- UND SALINENVERWALTUNG 1763-1865 – DER BESTAND OBERBERGAMT HALLE IM LANDESHAUPTARCHIV SACHSEN-ANHALT“ folgende Aktenbestände zu der Braunkohlengrube „Braune Caroline“ bei Helbra ausgewiesen:

Nummer/Seite bei J. HECKL Zeitraum Inhalte betreffend Braune Caroline
Rep. F 38 XV a B Nr. 1, Bd. 1
Seite 377
1808-1841 Mutung und Verleihung der Braunkohlengrube Braune Caroline bei Helbra
Rep. F 38 XV a B Nr. 1, Bd. 2
Seite 377
1843-1906 Mutung und Verleihung der Braunkohlengrube Braune Caroline bei Helbra
Rep. F 38 XVII A Nr. 10/a, Bd. 6
Seite 625
1853-1863 Betrieb und Haushalt der Braunkohlengrube Anna bei Benndorf; enthält u. a. Verbindung der Flutgräben auf den Gruben Anna bei Benndorf und Braune Caroline bei Helbra (1862)
Rep. F 16 II Nr. 76, Bd. 1
Seite 1483
1808-1823 Betrieb der gewerkschaftlichen Braunkohlengrube Braune Caroline bei Helbra
Rep. F 16 II Nr. 76, Bd. 2
Seite 1483
1823-1836 Betrieb der gewerkschaftlichen Braunkohlengrube Braune Caroline bei Helbra
Rep. F 16 II Nr. 76, Bd. 3
Seite 1483
1837-1842 Betrieb der gewerkschaftlichen Braunkohlengrube Braune Caroline bei Helbra
Rep. F 16 II Nr. 76, Bd. 4
Seite 1483/1484
1842-1849 Betrieb der gewerkschaftlichen Braunkohlengrube Braune Caroline bei Helbra
Rep. F 16 II Nr. 76, Bd. 5
Seite 1484
1850-1860 Betrieb der gewerkschaftlichen Braunkohlengrube Braune Caroline bei Helbra
Rep. F 16 IV Nr. 12
Seite 1507/1508
1821-1841 Debit und Preis der Braunkohle im Mansfelder BA-Bezirk; enthält u. a. Festlegung des Preises der Braunkohle der Grube Caroline bei Helbra

Bei JANKOWSKI (1964) finden sich folgende weitere Archivquellen:

  • PENKERT,C.: Beschreibung der Lagerungsverhältnisse des nördlichen und südlichen Feldes der Grube „Braune Caroline bei Helbra.-Unveröff., Archiv Museum für Deutsche Geschichte Berlin, Eisleben 1852.
  • UNGER, H: Beschreibung des Abteufens eines Braunkohlenschachtes im nördlichen Felde der gewerkschaftlichen Braunkohlengrube „Braune Caroline“ bei Helbra etc.-Unveröff., Archiv Museum für Deutsche Geschichte Berlin, Eisleben 1851.

Die Autoren dieser Arbeiten waren Schüler der Bergschule in Eisleben. Über sie findet man bei in dem Buch von H. Raeck „Geschichte der Eisleber Bergschule“ folgende Angaben:

  • UNGER, Hermann - Schuljahrgang 1851, Abteilung I, Nr. 452; geb. 8.4.1827 in Meseberg bei Osterburg,
  • PENKERT, Carl - Schuljahrgang 1852, Abteilung I, Nr. 469; geb. 2.12.1830 in Sangerhausen,

TABELLE 2

Von J. HECKL (2001) wurden in den Veröffentlichungen der Staatlichen Archivverwaltung des Landes Sachsen-Anhalt „DIE PREUSSISCHE BERG-; HÜTTEN- UND SALINENVERWALTUNG 1763-1865 – DER BESTAND OBERBERGAMT HALLE IM LANDESHAUPTARCHIV SACHSEN-ANHALT“ folgende Aktenbestände zu der Braunkohlengrube „Anna“ bei Benndorf ausgewiesen:

Nummer/Seite bei J. HECKL Zeitraum Inhalte betreffend Grube Anna
Rep. F 38 XVII L Nr. 17/a, Bd. 3
Seite 471
1857-1864

Betrieb der gewerkschaftlichen Braunkohlengrube Laura bei Schraplau; enthält u. a. Eintreibung Bergwerkssteuern für Grube Anna bei Benndorf (1861)

Rep. F 16 II Nr. 126, Bd. 1
Seite 1494
1840-1850 Betrieb der gewerkschaftlichen Braunkohlengrube Anna bei Benndorf
Rep. F 16 II Nr. 126, Bd. 2
Seite 1494
1851-1860 Betrieb der gewerkschaftlichen Braunkohlengrube Anna bei Benndorf
Rep. F 16 VIII Nr. 130, Bd. 1
Seite 1530
1839-1846 Berechtsame der gewerkschaftlichen Braunkohlengrube Anna bei Benndorf
Rep. F 16 VIII Nr. 130, Bd. 1
Seite 1531
1846-1850 Berechtsame der gewerkschaftlichen Braunkohlengrube Anna bei Benndorf

Bei JANKOWSKI (1964) finden sich zur Grube Anna folgende weitere Archivquellen:

  • BARTHEL, C.: Beschreibung der Annabraunkohlengrube bei Benndorf.-Unveröff., Archiv Museum für Deutsche Geschichte Berlin, Eisleben 1858.
  • ROTHMANN, L.: Beschreibung der Lösung der östlichen tiefen Flözmulde auf der Annagrube bei Benndorf etc.-Unveröff., Archiv Museum für Deutsche Geschichte Berlin, Eisleben 1855.

Ludwig Rothmann war Schüler der Bergschule in Eisleben. In der „Geschichte der Eisleber Bergschule“ von Dr. Hans Raeck findet man folgende Angaben:

  • ROTHMANN, Ludwig - Schuljahrgang 1855, Nr. 526; geb. 22.12.1833 in Eisleben,
Gelesen 156 mal
Mehr in dieser Kategorie: « [045] Romonta GmbH Amsdorf

Kommentar verfassen nur für registrierte Nutzer nach Anmeldung - Gäste nutzen bitte die Kontaktadresse.