[022] Freieslebenschächte

Zahlen und Fakten

Teufen der  Schächte

  • Schacht I 132,5 m (Schlüsselstolln), 245,5 m (2. Sohle)
  • Schacht II 132,5 m
  • Schacht III 259,5 m (2. Sohle)

Schachtdurchmesser

  • Schacht I 3,8 m,
  • Schacht II 3,45 m,
  • Schacht III 3,8 m

Belegschaftsstärke

  • max. 1675 Mann

Wasserhaltungskapazität

  • max. 6,6 m3/min

künstlicher Wetterzug

  • 720 m3/min

Weitere Informationen

  • Standortbeschreibung:

    Die Schachtanlage befindet sich östlich Mansfeld (Ortsteil Leimbach) ca. 0,6 km von der B180 entfernt. Ihre Reste sind nach der Ampelkreuzung der B86 in Mansfeld (Ortsteil Leimbach) über die  Kajendorfstraße zu erreichen.

    Auf halbem Wege zwischen Leimbach und Freieslebenschacht (Ende Kajendorfstraße) liegt das bewohnte Ensemble der Station Leimbach der Mansfelder Bergwerksbahn (1881 - 1989), um 1900 praktisch deren Hauptbahnhof.

  • Geodaten:
    51°36'21.87"N 11°29'8.10"E
Gelesen 5268 mal

Kommentar verfassen nur für registrierte Nutzer nach Anmeldung - Gäste nutzen bitte die Kontaktadresse.