• TOUREN
  • Tour 04 - Eine Wanderung zu den Otto-Schächten

Tour 04 - Eine Wanderung zu den Otto-Schächten

TEILSTRECKE 6 - Zum Hünekessel


Diese Teilstrecke (Länge ca. 2 km) beginn nach dem Passieren der Bahnunterquerung Richtung Wolferode. Die Wegstrecke ist nicht überall eindeutig gekennzeichnet und verlangt einige Aufmerkamkeit. Ein gelegentlicher Blick auf eine Navigastionshilfe kann nicht schaden. Kurze Teilabschnitte sind sehr steil und haben einen Untergrund, der das Begehen nur dann empfiehlt, wenn trockener Boden ausreichende Trittsicherheit bieten kann! Die Aussicht im oberen Wegabschnitt entschädigt aber für die Anstrengungen. Das Buschwerk am und im Hünekessel erlaubt nur einen sehr eingeschränketen Blick auf diesen Großerdfall.


Die weitere Wanderung führt uns unmittelbar nach dem Tunnel den Hahnestieg steil bergauf, in die Karstlandschaft „Hüneburg“. Das Schild mit der Aufschrift  "Haldenlandschaft Hüneburg" weist uns die Richtung. Auch dieser weitere Weg stellt einige Anforderungen an den Wanderer. Gleich zu Beginn des Weges queren wir, nun auf der anderen Seite des Bahndammes, wieder den Wolferöder Graben.

Oben angekommen, bietet sich uns noch einmal ein herrlicher Blick hinein in die Grunddörfer bis hin zu den Ausläufern des Unterharzes. Beim Blick nach unten ins Tal sieht man, wie sich die Bahngleise durch einen gewaltigen Einschnitt winden, den Hüneburgdurchstich. Erde und Gestein mussten auf einer Länge von etwa 250 m und bis zu 35 m tief abgegraben werden. In den Jahren 1865/66 wurde diese Leistung von hunderten von Arbeitern nur mit Hacke, Spaten, Schaufel und Schubkarre bewältigt. Karl Fischer (geb. 1841, gest. 1906), einer dieser Arbeiter, beschrieb in seinem in zwei Bänden erschienenen Buch "Denkwürdigkeiten und Erinnerungen eines Arbeiters" eindrucksvoll diese Arbeiten.

Bald ist der Hünekessel erreicht, der mächtigste von mehreren Erdfällen, die durch Auslaugungen im Untergrund entstanden sind. Von den tatsächlichen Ausmaßen dieses Großerdfalles bekommt man allerdings nur wenig zu Gesicht; das Gelände rechts neben unserem Weg ist stark mit Buschwerk und Bäumen bewachsen.


Weitere Informationen

  • Öffnungszeiten:

    Mo.-Fr.: Sa.: So.:

Gelesen 7553 mal

Kommentar verfassen nur für registrierte Nutzer nach Anmeldung - Gäste nutzen bitte die Kontaktadresse.