1. ROHHÜTE 1.0 - Vorbereitung des Möllers für die Schachtöfen auf den Rohhütten

Prozessbeschreibung

DIE ERZVORBEREITUNG
 

Waggonkippanlage
August-Bebel-Hütte            

Das Erz wird von den Schächten mit einer werkseigenen Schmalspurbahn und mit Reichsbahn den Rohhütten angeliefert. Die Werksbahn mit zirka 120 km Schienenweg erstreckt sich über den gesamten Eislebener und Hettstedter Raum. Auf der Bebel-Hütte ist eine Materialumschlagsanlage vorhanden. Hier wird das gesamte Erz aus dem Raum Sangerhausen/Niederröblingen über Wagenkipp-Anlagen und ein umfangreiches Band- und Bunkersystem und Klassieranlagen für die Möllerung der Schachtöfen vorbereitet. Es werden die Fraktionen

0-15 mm als sogenannte Kläre, 15—35 mm als sogenannte Schälchen und größer als sogenannte Stücke

ausgehalten. Schälchen und Stücke gehen direkt zum Schachtofen. Die Kläre 0-15 mm wird auf der Karl-Liebknecht-Hütte in Eisleben auf zwei Tischsinterapparaten (System Schlippenbach) gesintert. Der Sintertisch hat einen Durchmesser von 8 m. Die Zündung der 250 mm hohen Feinerzschicht erfolgt durch eine Kohlenstaubfeuerung. Der Kohlenstoffgehalt des Schiefers wird beim Sintern als Brennstoff mit genutzt, reicht jedoch nicht aus, um einen einwandfreien Sinter zu erhalten. Deshalb wird zusätzlich Koksgrus zugemischt. Das Aufgabegut besteht aus Feinerz (Kläre), aus Rückfällen, das sind die beim Absieben des Sinterkuchens anfallenden Faktionen 0—20 mm, aus Koksgrus 0-5 mm und Flugstaub der Schachtöfen. Außerdem werden hier alle feinkörnigen kupferhaltigen Fremdmaterialien mit verarbeitet.
Auf der August-Bebel-Hütte in Helbra bei Eisleben erfolgt das Stückigmachen der Kläre auf einer Walzenpresse. Man mischt das Feinerz mit dem Flugstaub der Schachtöfen und setzt als Bindemittel 3—4 Prozent Sulfitablauge zu.
Die Briketts werden nach Absiebung des Unterkornes 0—15 mm über Bänder in die Gichtwagen der Schachtöfen gefördert.

Aus „Die Gewinnung und Verarbeitung des Mansfelder Kupferschiefers“ (Herausgegeben vom VEB Mansfeld Kombinat) 

(Stand 01/2019)

 


Kommentar verfassen nur für registrierte Nutzer nach Anmeldung - Gäste nutzen bitte das Kontaktformular.