Niewandt, Friedrich


Namensgeber der Niewandtschächte bei Siersleben


Der Niewandtschacht (I, II, bis 1869 Siersleber Anlage) befindet sich östlich der Straße zwischen Siersleben und Hettstedt (Hettstedter Straße) am Bahnhof Siersleben.

Friedrich Niewandt wurde ? geboren, gestorben ist er am 14.09.1880

Er war Justizrat zu Weißenfels, später Halle und Berlin. 

Er wurde am Generaltag (18.05.1868) zum Deputierten gewählt.

Sein Sohn Friedrich Theodor Niewandt (1839-1899) gründete mit der Hälfte seines Vermögens eine Stiftung, deren Erlöse ab 1901 vorrangig zur Unterstützung von Witwen und Waisen der im Kupferschieferbergbau Verunglückten zu verwenden waren. Der Reichtum und die Entscheidung zur Bildung einer mildtätigen Stiftung ist begründet mit dem Erlösen aus dem Kuxbesitz seines Vaters als Deputierter und Kuxbesitzer der Mansfelder Gewerkschaft. Die Stiftung wurde 1952 aufgelöst und das Vermögen dem Land Sachsen-Anhalt übergeben.

(Stand 01/2019)

Kommentar verfassen nur für registrierte Nutzer nach Anmeldung - Gäste nutzen bitte das Kontaktformular.