[032] Haldenweg Otto-Schächte - Hüneburg

Zeittafel

[032] Zeitpunkt bzw.  von  bis Ereignis
1868 1911 Betriebszeit der Otto-Schächte 
1935 Etwa 1935 Bepflanzung der Otto-Schächter Halde durch die Oberförsterei der Mansfeld AG. 
Durch den Naturfreund Karl Hebener wird auf der Otto-Schächter Halde ein Haldenbiotop angelegt.
1998 Erarbeitung des Entwurfs des Konzeptes „Projekt Haldengarten" durch ein Autorenteam.

 

(Letzte Aktualisierung: November 2018)


Weitere Informationen

  • Standortbeschreibung:

    Der Haldenweg Otto-Schächte - Hüneburg liegt unmittelbar südlich der L151, zwischen der Lutherstadt Eisleben, Wimmelburg und Wolferode. Am östlichen Ortseingang von Wimmelburg befinden sich mehrere Parkmöglichkeiten (z.B. im Bereich des Klosters Wimmelburg, Parkplatz Einkaufscenter). In unmittelbarer Nähe finden Sie auch das Hüttendenkmal (Denkmal Krughütte). Ein Besuch der Halde ist nur mit orts- und fachkundiger Führung für speziell interessierte Besuchergruppen empfehlenswert.

  • Geodaten:
    51°30'59.76"N 11°30'45.31"E
Gelesen 3417 mal

Kommentar verfassen nur für registrierte Nutzer nach Anmeldung - Gäste nutzen bitte die Kontaktadresse.