[201] Straßenanschnitt an der Steinmühle (Polleben)


Der Straßenanschnitt (L 151) an der Steinmühle befindet sich ca 1,5 km nördlich von Polleben im Tal der Schlenze. Aufgeschlossen sind hier die Gesteine des Mittleren Buntsandsteins. Es handelt sich um ein Geotop, in dem das Deckgebirgsstockwerk der Mansfelder Mulde aufgeschlossen ist.



Objektbeschreibung

Bild 1 Straßenanschnitt der Gesteine des Mittleren Buntsandsteins nördlich von Polleben (Foto Dr. S. König)

Durch Straßenbauarbeiten (L 151) wurden nördlich von Polleben die Gesteine des Mittleren Buntsandsteins aufgeschlossen. Die auf dem obigen Bild sichtbaren Gesteine des Mittleren Buntsandsteins an der L 151 werden der Hardegsenfolge zugeordnet. Diese Gesteine wurden noch bis in das 20. Jahrhundert in Steinbrüchen im Tal der Schlenze gewonnen. Hier stehen auch die dickbankigen Sandsteine der Chirotherien-Sandstein-Folge an.

Bild 2 Detailaufnahme der Gesteine des Mittleren Buntsandsteins nördlich von Polleben an der L151. Deutlich zu sehen ist die Schichtung und das Einfallen der Gesteine. (Foto Dr. S. König)

(Letzte Aktualisierung: Januar 2019)


Bildergalerie

 

Geotop an der Steinmühle in Polleben (Foto Dr. König)
Geotop Steinmühle Polleben - Detailaufnahme (Foto Dr. König)

 

Weitere Informationen

  • Standortbeschreibung:

    Um diesen Aufschluss zu erreichen, biegt man in der Ortslage Polleben von der L 159 in Richtung Gerbstedt/Heiligenthal ab. Nach ca. 2 km erreicht man diesen Aufschluss.

    Der Aufschluss befindet sich direkt an der vielbefahrenen Landstraße L 151. Bei seiner Besichtigung ist höchste Aufmerksamkeit auf den Straßenverkehr geboten. Eine Beschilderung des Aufschlusses ist nicht vorhanden.

  • Geodaten:
    51°35'39.99"N 11°36'28.16"E
Gelesen 2680 mal

Kommentar verfassen nur für registrierte Nutzer nach Anmeldung - Gäste nutzen bitte die Kontaktadresse.