[203] Gipssteinbruch Kreisfeld (Hergisdorf)


Bei diesem Geotop handelt es sich um einen Gipssteinbruch, der frei zugänglich ist. Ein weiter nördlich gelegener Bruch befindet sich in einem Privatgrundstück. Beide Brüche liegen in unmittelbarer Nähe der Martins-Schächte in Kreisfeld. Der in den beiden Brüchen aufgeschlossene Hauptanhydrit, der verkarstet ist, bildete sich im Oberperm. Er wird dem Deckgebirgsstockwerk der Mansfelder Mulde zugeordnet.



Weitere Informationen

  • Standortbeschreibung:

    Um den Ortsteil Kreisfeld der Gemeinde Hergisdorf zu erreichen, biegt man an der Ampelkreuzung der L 151 in Ortslage Wimmelburg in Richtung Helbra/Hergisdorf ab. In Kreisfeld folgt man der Ausschilderung in Richtung der Gaststätte „Katharinenholz“. Vor der Gaststätte sind Parkmöglichkeiten vorhanden. Ein nach Norden verlaufender Waldpfad führt nach einigen Metern zu dem südlichen Steinbruch.
    Der von der Straße aus sichtbare nördliche Steinbruch befindet sich in einem Privatgelände. Sein Betreten setzt das Einholen einer Betretungsgenehmigung des Grundstückbesitzers voraus.

    Der südliche Gipssteinbruch ist gut zugänglich. Bedingt durch die ungesicherten Bruchwände des Steinbruches ist Vorsicht beim Betreten geboten. Eine Beschilderung bzw. Absperrung ist nicht vorhanden. Die Besucher dieses Geotops bewegen sich auf eigene Gefahr. Sie haben sich entsprechend zu verhalten.

  • Geodaten:
    51°31'50.94"N 11°29'50.92"E
Gelesen 891 mal

Kommentar verfassen nur für registrierte Nutzer nach Anmeldung - Gäste nutzen bitte das Kontaktformular.