[182] Felsen an der Klippmühle

Objektbeschreibung

Historische Ansichtskarte (ca.1900) von den Felsen bei der Klippmühle (Sammlung Dr. S. König)

Das Wippertal zwischen Vatterode und Biesenrode ist ein beliebtes Ausflugsgebiet. Die historische Ansichtskarte von ca. 1900 zeigt, dass es auch früher schon so war.

Nordwestlich des Haltepunktes Klippmühle der Kreisbahn (sog. Wipperliese) befindet sich ein klassischer geologischer Aufschluss. Hier stehen die ältesten Gesteine unseres Bearbeitungsgebietes an. Die gut aufgeschlossenen metamorphen (umgewandelten) Gesteine, die dem Ordovizium zugeordnet werden, sind ca. 470 Millionen Jahre alt. Aus ehemaligen Ton-, Schluff- und Sandsedimenten wurden durch hohen Druck und Temperatur bei der variszischen Gebirgsbildung bunte phyllitische Tonschiefer und Quarzite gebildet. Im Verlauf dieser Gebirgsbildung wurden sie intensiv gefaltet und steilgestellt. Die Quarzite sind typische Gesteine der Wippraer Zone des Harzgrundgebirges.

 

Gefaltete und steilgestellte Gesteine der Wippraer Zone an der Kippmühle (Foto Dr. S. König)
Ausschnitt aus der Geologischen Karte von Preußen und benachbarten deutschen Ländern; Blatt Leimbach - herausgegeben 1934 (Veröffentlichung gestattet mit freundlicher Genehmigung durch das LAGB Sachsen-Anhalt); bearbeitet durch Dr. S. König

Weitere Informationen

  • Standortbeschreibung:

    Dieses Geotop liegt nordwestlich des Haltepunktes Klippmühle der Wipperliese. Von der Straße Vatterode-Biesenrode geht ein Weg ab. Er führt über eine Wipperbrücke.

  • Geodaten:
    51°36'13.84"N 11°24'14.82"E
Gelesen 2632 mal

Kommentar verfassen nur für registrierte Nutzer nach Anmeldung - Gäste nutzen bitte die Kontaktadresse.