[188] Aufschlüsse Stockbachtal (Großörner)

    2. Melaphyrbreckzienfelsen im Stockbachtal

    Der Aufschluss liegt unmittelbar nordwestlich der neuen Talbrücke. Die Melaphyrbrekzie steht dort am nördlichen Talhang als Felsenklippe an.  

    Melaphyrbrekzie, anstehend als Felsenklippe im Stockbachtal (Foto Dr. S. König - 2007)

    Die Brekzie enthält kantige Melaphyrblöcke von bis zu 50 cm Größe. Der Melaphyr ist in einem sehr harten Sandstein mit karbonatischer Matrix eingeschlossen.

    Das Alter des Gesteins entspricht dem des Quarzitkonglomerates der Hornburger Schichten. Der Melaphyr ist dunkelgrau bis schwarz gefärbt und besitzt “Mandeln“ mit grünlicher Mineralfüllung (ehemalige ausgefüllte Gasblasen). Seine Entstehung ist auf vulkanische Vorgänge zurückzuführen. Zwischengelagert treten noch Reste eines braunen, dichten bzw. harten sowie fein geschichteten Sandsteins auf.

    Der Aufschluss ist bequem erreichbar und gut aufgeschlossen. Stellenweise befindet er sich auf Privatgelände und ist in diesem Bereich eingezäunt. Hinzuweisen ist auch auf die hier anzutreffende Flora (Xerothermrasen) und Fauna.


    Weitere Informationen

    • Standortbeschreibung:

      Die beschriebenen 3 Aufschlüsse im Stockbachtal sind über einen Feldweg, der am Westrand der Ortslage Großörner beginnt, gut zu erreichen. Allerdings weist der Steinbruch eine sehr starke Verbuschung auf. Bedingt durch die z. T. steilen Bruchwände des Steinbruchs ist auch hier Vorsicht beim Betreten geboten.

      Die Besucher dieser Aufschlüsse im Stockbachtal bewegen sich auf eigene Gefahr in einem geschützten Naturraum, sie haben sich entsprechend zu verhalten. Vorhandene Verbots- und Hinweisschilder sind zu beachten.

    • Geodaten:
      51°37'34.93"N 11°28'37.56"E
    Gelesen 461 mal

    Kommentar verfassen nur für registrierte Nutzer nach Anmeldung - Gäste nutzen bitte das Kontaktformular.