[017] Schloss Mansfeld

Zeittafel

[017] Zeitpunkt bzw.  von  bis Ereignis
  1060   Erste urkundliche Erwähnung eines Grafen von Mansfeld.
       
  1229   Erste urkundliche Erwähnung der Burg Mansfeld.
       
  1509   Vernichtung der mittelalterlichen Burganlage durch einen Großbrand
       
  1509 1549 Neubau von drei Renaissanceschlössern (Vorderort, Mittelort, Hinterort) sowie der Festungsanlage (eine der größten Festungen Deutschlands). Ausstattung der Schlosskirche.
       
  1540   Einführung der Reformation durch Luther und Graf Albrecht von Hinterort in der gesamten Grafschaft Mansfeld.
       
  1570   Zwangsverwaltung der gräflichen Besitzungen wegen übergroßer Verschuldung der Mansfelder Grafen; seither Verfall der Schlösser Mittelort und Hinterort.
       
  1618 1648 Mehrfache Belagerung der Festung während des Dreißigjährigen Krieges
       
  1672   Beschluss des obersächsischen Kreistages zur Schleifung der Festung Mansfeld
       
  1674 1675 Schleifung der Festungsanlagen durch 400 dazu beorderte Landsleute und 30 Bergleute aus Freiberg (Sachsen).
       
  1710   Der letzte auf Schloss Mansfeld wohnende Graf Georg III. stirbt.
       
  1780   Das verzweigte Geschlecht der Mansfelder Grafen stirbt mit dem Tode von Johann Wenzel Nepomuk in der Manneslinie aus . Schloss Mansfeld fällt an den preußischen Staat.
       
  1794 1810 Schloss Mansfeld im Besitz des Oberbergrates Carl Friedrich Bückling, des Erbauers der ersten deutschen Dampfmaschine.
       
  1859 1945 Schloss Mansfeld im Besitz der Freiherren von Recke.
       
  1860 1862 Neugotischer Ausbau des Schlosses Vorderort und Ausstattung (bis 1863).
       
  1883 1908 Die Schlosskirche erhält ihre jetzigen neugotischen Fenster und Gestühl.
       
  1946   Im Zuge der Bodenreform geht das Schloss in den Besitz des Landes Sachsen-Anhalt über.
       
  1947   Übergabe an die Ev. Kirche der Kirchenprovinz Sachsen (KPS), unentgeltliche Nutzung (Nießbrauch) durch das Ev. Jungmännerwerk (heute CVJM) als kirchliches Tagungs- und Rüstzeitheim. 
       
  1997   Der am 24. Mai in Halle/Saale gegründete „Förderverein Schloss Mansfeld e.V." stellt beim Land Sachsen-Anhalt den Antrag auf Übernahme der Immobilie Schloss Mansfeld in sein Eigentum.
       
  01.01.1999   Der Förderverein übernahm am 01. Januar den Betrieb und die Geschäftsführung. Im Oktober wurde der Förderverein durch die Eintragung in das Grundbuch Eigentümer.

 

(Letzte Aktualisierung November 2018)


Weitere Informationen

  • Standortbeschreibung:

    Das großflächige Areal des Schlosses Mansfeld liegt am Rand einer sich östlich der Stadt Mansfeld (Lutherstadt) befindenden,  nach Westen steil abfallenden Hochfläche. Es ist auf halben Weg über die Landstrasse zwischen Mansfeld Lutherstadt und Klostermansfeld zu erreichen. Die Zufahrt ist ausgeschildert.

    Im Schloss befindet sich die Christliche Jugendbildungs- und Begegnungsstätte in Sachsen Anhalt. Die Außenanlagen sind frei zugänglich. Führung durch das Schlossgelände können gebucht werden.  Näheres dazu und  mehr über das Schloss und die Angebote für Gäste findet sich auf der Homepage http://www.schloss-mansfeld.de/

    Die Besichtigung sollte mit einem Besuch der Stadt Mansfeld Lutherstadt mit der St. Georgs Kirche und den Lutherstätten verbunden werden.

  • Geodaten:
    51°35'38.09"N 11°27'27.59"E
Gelesen 5692 mal

Kommentar verfassen nur für registrierte Nutzer nach Anmeldung - Gäste nutzen bitte die Kontaktadresse.