Wie die Überschrift vermuten lässt: Dies und das ...  Artikel, Bilder und viele andere Dokumente, darunter auch historische Veröffentlichungen, getätigt von den  Mansfeldunternehmen, ebenso wie solche aus anderen Quellen über selbige.  Diese Belege der Zeitgeschichte vermitteln in recht ausführlicher Form zusätzliche Informationen zur  Ereignissen in der Unternehmensgeschichte, zu den Objekten, den Technologien und den Personen, die auf unserer Seite zu finden sind. Ein Stöbern hier lohnt sich immer!

 


Von der Kunst Wasser zu heben – über die Bedeutung der Wasserstollen im Mansfelder Revier


Der Beitrag "Von der Kunst Wasser zu heben – über die Bedeutung der Wasserstollen im Mansfelder Revier" (Verfasser sind Rudolf Mirsch und Bernd Aberle) ist 2007 auf dem 7. Altbergbau-Kolloquium in Freiberg gehalten worden. 


Drucken E-Mail

Zeittafel


Die "Zeittafel der Hauptereignisse der Betriebsgeschichte VEB MANSFELD KOMBINAT WILHELM PIECK" ist eine Mitte der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts von Dr. Günter Jankowski erarbeitete Broschüre. Die tabellarische Zusammenstellung benennt stichwortartig regionale Ereignisse und wesentliche technische Entwicklungen im Mansfelder Berg- und Hüttenwesen sowie historisch wichtige Ereignisse von der Bronzezeit bis Anfang der 80er Jahre. Sie geht also weit über das hinaus, was der Bezug des Titels auf die Geschichte des Kombinates vermuten lässt! Enthalten sind ebenso Tabellen mit Angaben zu wichtigen Schächten, Stollen und Hütten. Die Bröschüre entstand unter Regie der Geschichtskommission der Kreisleitung der SED des VEB Mansfeld Kombinat Wilhelm Pieck und geht mit der damaligen Sichtweise auch auf die "Klassenkämpfe der Mansfelder Bergarbeiter" ein.


Drucken E-Mail

Zur Entwicklung der Grubenwehren im Mansfelder Kupferschieferbergbau


1950 wird auf dem Clothilde-(Max-Lademann-) Schacht in Eisleben die Bezirksrettungsstelle der Grubenwehren angesiedelt, wo sie bis 1970 für die Ausbildung der Grubenwehren des Erz-, Kohle, Kali- und Spatbergbaus dieses Raumes und die Bereitstellung einer Einsatzbereitschaft verantwortlich ist.


Drucken E-Mail

Zur Geschichte des Wettiner Steinkohlenbergbaus


Etwa 20 km nördlich von Halle liegen die Steinkohlenlagerstätten Wettin, Löbejün und Plötz. Wettiner Steinkohle war zeitweise ein wichtiger Energielieferant für die Gewinnung und Verarbeitung des Kupferschiefers im benachbarten Mansfelder Revier. Gegenstand dieser Arbeit ist die Beschreibung der historischen Entwicklung des Wettiner Steinkohlebergbaus seiner Baufelder, der Abbautechnologien, der Wasserhaltung und der Stollen.


Drucken E-Mail