Der Beginn der Teufarbeiten des Dittrichschachtes am 31. Juli 1907

Beitragsseiten

Der Dittrichschacht in den Jahren 1925 bis 1951

Der Dittrichschacht diente in dieser Zeit als Förderschacht für ein Teil der im Wolfschacht anfallenden Berge sowie als Wetter- und Fluchtwegschacht. In den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts wurden die mittels Pferdeförderung vom Wolfschacht kommenden Wagen mit Bergen aus dem Kupferschiefererzabbau und Streckenauffahrungen bis auf den Füllort der 8. Sohle befördert. Dort wurden sie in Kaliwagen umgekippt und nach über Tage gefördert. Die untertägige Pferdeförderung wurde im Wolfschacht im Jahr 1936 durch Lokomotivförderung ersetzt.

Die Einlagerung von sehr wertvollen Kunstgüter während des II. Weltkrieges in den Dittrichschacht wurde bereits von Herrn Dr. Mirsch im Mansfeld-Echo (Nr. 1/2005) ausführlich beschrieben.

Drucken E-Mail

Kommentar verfassen nur für registrierte Nutzer nach Anmeldung - Gäste nutzen bitte die Kontaktadresse.