Der Beginn der Teufarbeiten des Dittrichschachtes am 31. Juli 1907

Beitragsseiten

Der Fortschrittschacht II – Sitz der Bergbauforschung (1960 - 1964)

In den Jahren 1961-1964 war der FO II Sitz der Abteilung Bergbauforschung des Mansfeld Kombinates. Es wurden wichtige Forschungsarbeiten für die Einführung eines neuen Abbauverfahrens (Schälschrapperstrebbau-SSSB) durchgeführt. Dieses Verfahren kam dann im Sangerhäuser Revier zum Einsatz. Auch wurden im Grubenfeld des FO II die ersten Geradstrebe in der Geschichte des Mansfelder Kupferschiefererzbergbaus unter Produktionsbedingungen eingesetzt. Im Dezember 1964 wurde der FO II als Bergwerksanlage stillgelegt. Danach übernahm von 1964 bis 1967 das wissenschaftlich-technische Büro des Mansfeld Kombinates das Schachtgelände. Der Kulturraum des Schachtes wurde in dieser Zeit von der Schule Unterrißdorf genutzt.

Nach Verwahrung der Schachtröhre im Jahr 1968 und Demontage der übertägigen Bergwerksanlagen im Jahr 1971 diente danach das ehemalige Schachtgelände mehreren Unternehmen als Standort. Derzeitig wird die Liegenschaft von einem Logistik- und Handelsunternehmen genutzt.

01/2019

 

Drucken E-Mail

Kommentar verfassen nur für registrierte Nutzer nach Anmeldung - Gäste nutzen bitte die Kontaktadresse.