Diese Seite drucken

[028] T-Schacht


Der T-Schacht (einer der mit Buchstaben bezeichneten Schachtanlagen der Mansfelder Mulde) liegt in Wimmelburg. Er wurde 1800 bis 1805 abgeteuft.



Objektbeschreibung

Der T-Schacht befindet sich etwa 200 m westlich des W-Schachtes, heute Flucht- und Wetterschacht des W-Schachtes. Befahrbar ist er nur über Fahrten. Der T-Schacht wurde von 1800 – 1805 im Querschnitt von 2 x 7,7 m bis zu 125 m Teufe niedergebracht. Beim Abteufen bewirkten die in großer Menge zufließenden Wässer, dass die Brunnen in Wimmelburg versiegten und Maßnahmen zur Versorgung der Einwohner eingeleitet werden mussten. Eine Erzförderung erfolgte aus dem T-Schacht von 1805 – 1822. Die vorhandene kleine Halde weist darauf hin, dass große Teile des tauben Gesteins unter Tage in den Schlotten versetzt worden sind.

Technische Zeichnungen der "Bergmännischen Kunst" der damaligen Zeit, wie sie auf dem T-Schacht zum Einsatz kamen, befinden sich heute im Mansfeld-Museum. Sie sind gelungene Darstellungen technischer Details mit künstlerischem Anspruch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zeichnungen des unteren Kunstgezeuges auf Schacht T 
Herkunft/Rechte: Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss (CC BY-NC-SA)
 

Zeichnung des obern Kunstrades auf Schacht T Revier Nro VIII.
Herkunft/Rechte: Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss (CC BY-NC-SA)

 

 

(Letzte Aktualisierung: März 2019)

Weitere Informationen

  • Standortbeschreibung:

  • Geodaten:
    51°31'13.59"N 11°30'13.82"E
Gelesen 1037 mal

Ähnliche Artikel